Künstler

Christin Trautmann

Rauminstallation mit Klebeband (bei einer Gemeinschaftsausstellung), 2007 

cellophanzopf in unterschiedlichen Darstellungsweisen,
1998, 30 x 10-40 cm

cellophanzopf in unterschiedlichen Darstellungsweisen, 1998,
30 x 10-40 cm

cellophanzopf in unterschiedlichen Darstellungsweisen, 1998,
30 x 10-40 cm

„ich und du, müllers kuh…“, 2010,
Leuchtobjekt

Arbeitsansatz

Dinge, Gegenstände treten in Kontakt zu mir, wollen bearbeitet werden. So spiele ich mit Materialien die ich zufällig finde.

Spielen in der Kunst ist ein Aspekt bei dem sich das Kunstschaffen von Vorgaben und Gefälligkeiten befreit. Siehe auch Johann Huizinga “ homo ludens“.

Ästhetische Reize entdecke ich in der Alltäglichkeit, so z.B. bei Verpackung oder seriellen Industrieprodukten.

Das Entdeckte wird von mir überhöht und in einen neuen Kontext mit einer anderen, bisher fremden Bedeutung gestellt.

Das Material spricht. Ich widerspreche und gemeinsam erreichen wir den Punkt an dem andere, nämlich der Betrachter, ein Teil des Prozesses wird.