Künstler

Thomas Kutschker

„Straße London ds-10012“, 2016,
aus der Serie: digital scapes Lightjet-printim Alurahmen, 38 x 150 cm, 5+1AP

„Schneelandschaft k-4975“, 2015,
aus der Serie Kollisionen
Lightjet-printim Alurahmen , 7+1AP, 50 x 70 cm

Mannheim aus der Serie: „digital scapes“, 2015

Nr. 2993 aus der Serie: „digital scapes“, 2015

Nr. 1317 aus der Serie: „digital scapes‟, 2015

Nr. 7681 aus der Serie:
„Kollisionen/collisions‟, 2015

Nr. 7681 aus der Serie:
„Kollisionen/collisions‟, 2015

Filmstill aus:
„Me,Myself and I in the Age of Download‟, 2010

Nr. 1030880: aus der Serie:
„digital candles‟, 2012

fragmented realities

Digitale Fotografien und Videoarbeiten

Der digitale Schein trügt. Das perfekte digitale Bild muss nicht mehr Abbild der Wirklichkeit sein – und dennoch glauben wir, daß es dies ist. Digitale Fotografien belegen: so sah es aus; hier war ich.

Die Arbeiten „digital scapes“, „digital candles“ und „Me,Myself and I in the Age of Download“ hinterfragen diesen Anschein. Unterhaltsam. Auf den zweiten Blick.

„digital scapes“, 2015

Algorithmen erstellen perfekte Panoramafotos auf dem Smartphone. Wenn man diesen komplexen Vorgang stört, entstehen eigenwillige Ansichten, die nur auf den ersten Blick wie harmonische Landschaftsaufnahmen wirken. Die Fotografien erinnern an eine gesehene Wirklichkeit, formen aber eine eigene Realität.
C-Print, gerahmt, 38cm x 110cm-150cm (variabel), Auflage 5 (+1AP)

„Kollisionen“, 2015

ist eine Sammlung von Aufnahmen, die bei dem Versuch entstanden, die perfektionierte Panoramafunktion eines Smartphones zu irritieren. Bricht das Gerät den Aufzeichnungsversuch ab, entstehen unvorhersehbare Bildkonstellationen aus Realitätsfragmenten. Es prallen, im wahrsten Sinne des Wortes, Realitäten aufeinander.
C-Print, gerahmt, 50cm x 50cm-70cm (variabel), Auflage 7 (+1AP)

„digital candles“, 2012

Buch und Video bestehen aus 150 Einzelbildern, die aus einem Handyvideo extrahiert wurden. Durch diesen Prozess bricht der Algorithmus, der den Bewegungsfluss simuliert, zusammen. Die einzelnen Bilder können ihre komprimierte digitale Herkunft nicht mehr leugnen.
Video, .mov, HD, 6 Sekunden als Loop, stumm, Auflage 6 (+1AP)
Künstlerbuch, 152 Seiten, Farbe, Auflage 10

„Me,Myself and I in the Age of Download“, 2010

Das Video setzt sich auf unterhaltsame Weise mit dem Phänomen des digitalen Kopierens und dem Download aus dem Internet auseinander. Der Film ist ein wissenschaftlich anmutendes Experiment und zugleich ein poetischer Kommentar zur (post-) modernen Welt.
Video, HDKam/.mov, Farbe, 4:14; Auflage 6 (+1AP)

„Dear T. in B.“, 1988

Der Titel bezieht sich auf die damals beliebten Videobriefe. Der Film verbindet einige typische Elemente meiner fotografischen, wie auch filmischen Arbeitsweise: Verfremdung des Materials, verschachtelte Erzählweise, zirkuläre Dramaturgie und die Einbindung von Musik.
Bereits in dieser Arbeit geht es um die Frage nach der Realität und der Möglichkeiten ihrer Abbildung und Beeinflussung.
Video, SD/.mov, Farbe, 6:00