Ausstellungen

Ausblick

Mannheim Boogie Woogie

[Kunst] PROJEKTE eröffnet am 4. Mai 2018, 19 Uhr die Ausstellung‚ Mannheim Boogie Woogie‘ mit Arbeiten von Günter Malchow.

Dynamisch rhythmisch schnell. Der Jazz – insbesondere die schnelle Spielart Boogie –Woogie steht für ein Lebensgefühl, das sich in den Arbeiten von Günter Malchow entdecken lässt.

Günter Malchow hat an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Peter Kleemann und Konrad Klapheck studiert und war Meisterschüler bei Professor Klapheck. Er lebt und arbeitet in Münster.

Im Rhythmus der Streifen, Linien und Farben – lasierend oder deckend aufgetragen, variiert Günter Malchow seine malerischen Kompositionen. Jenseits des Gegenständlichen lotet der Künstler Gestaltungsmöglichkeiten in der Fläche und im Raum aus. Dynamische Farbüberlagerungen lassen eine räumliche Wirkung entstehen. Mit einem Gitterwerk entwickelt er seine Bildwelten. Linie, Fläche, Form, Farbe, Rhythmus sind die Akteure im Kunstwerk.

Günter Malchow konfrontiert die Betrachter mit Kompositionen aus vertikalen und horizontalen Streifen und Farben, in denen seine eigenen und auch Erfahrungsschätze der konstruktiv konkreten Kunst mit einfließen. Kunst ganz konkret also. Das analytische wie emotionale Erforschen der reinen künstlerischen Mittel schafft eine zeitlose Freiheit, in der man sich entfalten kann.

Narrativ ist Günter Malchows Bildsprache nicht. Die Leinwand ist in quadratische und rechteckige Felder unterteilt – dennoch lässt das auch an die Quadratestadt Mannheim denken.

Sigrid Mahn-Hutta