Ausstellungen

Ausblick

Die Künstlerin präsentiert Werke, deren fotografisches Ausgangsmaterial während eines längeren Aufenthaltes in einer Ausgrabungsstätte im Südosten der Türkei entstanden ist. Das ehemalige Königreich Kommagene (220-50 v. Chr.) weckte ihr Interesse, weil es dessen Herrscher „Antiochos“ über lange Zeit geschickt gelang, verschiedene Religionen zu bündeln und so das Reich gegen feindliche Übernahmen abzusichern.

Analog einer Archäologin unterzieht Sarah Straßmann ihre dort erstellten fotografischen Fundstücke und Materialien einer Relektüre und verbindet sie mittels unterschiedlicher Bildmedien.